Buchtipp: Da spricht man nicht drüber.

Categories: Medientipps

Suizid – Thema für ein Kinderbuch? Das AutorInnenteam Mechthild Hüsch, Ulrich Roth und Heinrich Hüsch sind davon überzeugt. Sie möchten den Suizid für jung und alt zum Thema machen.

Die Geschichte heißt „Da spricht man nicht drüber.“ Wie Jakob den Suizid seines Vaters erlebt. An vielen kleinen Situationen erzählt Mechthild Hüsch, wie ein 12jähriger Junge die Reaktionen seiner Familie, Freunde, Nachbarn und Schulkollegen erfährt, nachdem sein Vater sich getötet hat. Manches verletzt, anderes ist tröstlich. Sehr einfühlsam sind auch die farbigen Illustrationen von Heinrich Hüsch, der viele Bilder in der Symbolhaftigkeit gelassen hat. Damit bekommen sie die notwendige Tiefe, aber auch Weite. So ist auch das ganze Buch – bei aller Schwere des Themas – ein positiver Beitrag. Wie wichtig dieses Thema ist, hat die enorme Anteilnahme und Fassungslosigkeit beim Suizid von Robert Enke gezeigt.

Die Geschichte wird ergänzt durch zwei Fachkommentare. Eine Einordnung von Ulrich Roth und ein Beitrag von Prof. Dr. Dr. Paul Hoff, Psychiatrische Uniklink Zürich.

Verlag: Hüsch Verlag
Autor: Das AutorInnenteam Mechthild Hüsch, Ulrich Roth und Heinrich Hüsch
ISBN-13: 978-3-934794-33-7
Das Buch gibt es direkt im Onlineshop des Hüsch Verlag zu kaufen

Comments are closed.